Renate Lindemann Musikdozentin

Meine Kompositionen

1. RENATES Trio  mehr Info 
für Sopran-, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in G-Dur, Dauer 1’22

2. RENATES Allegro  mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in G-Dur, Dauer: 1'15'' 

3. RENATES Weihnachts-Funky-Shuffle mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte, Sprechgesang, Klavier und Violoncello in A-Dur, Dauer: 2'10''

4. RENATES Sommer-Funky-Shuffle mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte, Sprechgesang, Klavier und Violoncello in A-Dur, Dauer: 2'10''

5. RENATES Cha-Cha
mehr Info
für Sopranblockflöte und Klavier in F-Dur, Dauer: 2'13''

6. RENATES Jogginglauf mehr Info
für Sopranblockflöte, Sprechgesang und Klavier in C-Dur, Dauer: 2'36'' 

7. RENATES Kuschelsong mehr Info
für Sopranblockflöte, Glockenspiel und Klavier in G-Dur, Dauer: 3'36''

8. RENATES China-Impressionen
mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte, Klavier und chinesischen Gong, Dauer: 3'46''  

9. RENATES Straight Forward Story
mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte und Klavier in G-Dur, Dauer: 2'28'' 

10. RENATES Bossa
mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in F-Dur, Dauer: 2'13''

11. RENATES Tango
mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in d-moll, Dauer: 2'38''

12. RENATES Reggae
mehr Info
für Sopran-, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in G-Dur, Dauer: 4'30''

13. RENATES Gospel without words
mehr Info
für Sopran-,  Altblockflöte  und  Klavier  in  C-Dur,  Dauer:  2'40'' 

14. RENATES Groove mehr Info
für Tenorblockflöte und Klavier in d-moll, Dauer: 2'22''

15. RENATES Groove
mehr Info
für Altsaxophon in h-moll und Klavier in d-moll, Dauer: 2'22''

16. RENATES Hoffnungssong
mehr Info
für Altsaxophon in G-Dur und Klavier in B-Dur, Dauer: 2'43''.

17. RENATES Cha-Cha mehr Info
für Altsaxophon in F-Dur und Klavier in As-Dur, Dauer: 2'13''

18. RENATES As-muss Lied ohne Worte
mehr Info
für Klavier 2-händig, in As-Dur, Dauer: 1'16''

19. RENATES What A Nice Day Ballad
mehr Info
für Klavier 2-händig, in a-moll, Dauer: 3'31''

20. RENATES A 40 Song
mehr Info
für Gesang und Klavier (Band), in C-Dur, Dauer: 4'05''. Text: Heike Wilde

21. RENATES und HEIKES Lied der lebendigen Steine mehr Info
für Sopran-, Altstimme, Sopranblockflöte, Altblockflöte und Klavier, in C-Dur, Dauer: 3'59''. Text: Heike Wilde

22. RENATES Telegramm aus Tennessee (Geburtstagsstück)
mehr Info
für Sopranblockflöte, Altsaxophon, 2 Akkordeons, Glockenspiel und Sprechgesang, in C-Dur, Dauer: 1'52''

23. RENATES Cha-Cha
mehr Info
für Klarinette in G-Dur und Klavier in F-Dur, Dauer: 2'13'' 

zum Shop

-----------------------------------------------------------------------------

Erläuterungen zu den einzelnen Werken

1. RENATES Trio

für Sopranblockflöte, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in G-Dur, Dauer 1’22. Der tänzerische, beschwingte, immer wiederkehrende Refrain wird von allen Mitwirkenden gespielt. Eingerahmt wird dieser Teil von einer gesanglichen und flotten Passage der Altblockflöten. Die Altflötenstimme ist erheblich anspruchsvoller gesetzt als die Sopranstimme. Somit ist das Stück für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Die Klavier- und die Violoncellostimme sind leicht gesetzt. 

 

2. RENATES Allegro

für Sopranblockflöte, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in G-Dur, Dauer: 1'15''. Das Allegro ist nach Motiven von Gottfried Finger, einem Komponisten der Barockzeit, entstanden. Die Altblockflöte hat eine sehr anspruchsvolle Stimme zu spielen. Auch die Sopranstimme ist nicht ganz einfach. Bei den Einsätzen muss genau gezählt werden. In der Mitte des Stückes befindet sich eine kleine Fuge. Hier sind die genauen Einsätze eine Herausforderung an die jungen Spieler. Der barocke Stil dieses Werkes ist unüberhörbar. Die Klavier- und Violoncellostimme sind leicht gesetzt. 

 

3. RENATES Weihnachts-Funky-Shuffle

für Sopran-, Altblockflöte, Sprechgesang, Klavier und Violoncello in A-Dur, Dauer: 2'10''. Dieses Stück besteht aus einem Refrain und drei Strophen. Hierbei handelt es sich um die drei Strophen des alten Weihnachtsliedes „Alle Jahre wieder“. Während die Strophen gerappt, also rhythmisch gesprochen werden, spielt das Klavier (Violoncello ad lib.) improvisatorische Einwürfe und unterstützt somit den rhythmischen Sprechgesang. Der Refrain ist zweistimmig ausgeschrieben und leicht spielbar. Der Refrain ist identisch mit dem Refrain aus dem Sommer-Funky-Shuffle. 


4. RENATES Sommer-Funky-Shuffle

für Sopran-, Altblockflöte, Sprechgesang, Klavier und Violoncello in A-Dur, Dauer: 2'10''. Wie der Titel schon zeigt, soll dieses Stück sommerliche Gefühle hervorlocken. Die Komposition besteht aus einem Refrain, der zweistimmig von den Instrumenten gespielt wird und aus vier Strophen, die gerappt, also rhythmisch gesprochen werden.Die gesprochenen Strophen bestehen aus Liedanfängen von sommerlichen Volksliedern. Sicher wird man das eine oder andere wiedererkennen. Kindern fällt es nicht schwer, diese Texte zu rappen. Während der Strophen spielt das Klavier (Violoncello ad lib.) improvisatorische Einwürfe und unterstützt somit den rhythmischen Sprechgesang. Der Refrain ist identisch mit dem Refrain aus dem Weihnachts-Funky-Shuffle und leicht spielbar.

 

5. RENATES Cha-Cha

für Sopranblockflöte und Klavier in F-Dur, Dauer: 2'13''. Dieser Cha-Cha ist ein technisch leicht zu spielendes Stück und dennoch reizvoll wegen seiner Melodieführung. Ausgewogene Tongebung und korrekte Artikulation sind hierbei von großer Bedeutung um den Charakter des Stückes herauszuarbeiten. Die Klavierstimme ist leicht gesetzt. 

 

6. RENATES Jogginglauf

für Sopranblockflöte, Sprechgesang und Klavier in C-Dur, Dauer: 2'36''. Dieser Jogginglauf ist ein Training für Finger, Zunge und Gehirn. Zum Finale gibt es einen Endspurt und der Flötenspieler kann „alles geben“. Ein kurzer, vom Flötenspieler gesprochener Text, lockert das Stück auf und macht es zu einem kleinen Trainingserlebnis und bestimmt auch zu einem Trainingserfolg. Die Blockflötenstimme bewegt sich im Tonbereich zwischen g1 und g2 und ist eher für fortgeschrittenere Flötenspieler geeignet. Artikulation und Fingertechnik werden hier gleichermaßen studiert. Die Klavierstimme ist leicht gesetzt. 

 

7. RENATES Kuschelsong

für Sopranblockflöte, Glockenspiel und Klavier in G-Dur, Dauer: 3'36''. Durch den geringen Tonumfang der Sopranflötenstimme, nämlich von g1 bis e2, ist dieses Stück eher leicht gehalten. Die Glockenspielstimme sollte unbedingt chorisch besetzt werden und mit Sopran- und Altglockenspielinstrumenten gemischt sein. Durch den reizvollen Klang der Glockenspiele und die eingängige Melodie wird der Hörer sofort angesprochen. Die Klavierstimme ist leicht gesetzt. 

 

8. RENATES China-Impressionen

für Sopranblockflöte, Altblockflöte, Klavier und chinesischen Gong, Dauer: 3'46''.  Dieses chinesische Stück kann sehr schön inszeniert werden, indem man die typische Willkommensverbeugung mit der entsprechenden Handhaltung ausführt, wenn der chinesische Gong geschlagen wird. Auch können „echte“ chinesische Flöten in einigen Teilen eingesetzt werden. Hierbei muss allerdings auf die Intonation der chinesischen Flöten geachtet werden. Die Sopranflötenstimme ist sehr leicht gehalten. Die Altflötenstimme ist bewegter, jedoch nicht schwer. Die Klavierstimme ist leicht gesetzt. 


9. RENATES Straight Forward Story

für Sopranblockflöte, Altblockflöte und Klavier in G-Dur, Dauer: 2'28''. Diese wahrhaft vorwärtsdrängende Story beruht auf einer Ostinatobegleitung des Klavieres. Die Sopranflötenstimme ist mit ihren 5 Tönen, g1 bis d2, sehr leicht. Allerdings muss der Rhythmus in manchen Teilen ein wenig studiert werden. Die Altflötenstimme ist deutlich schwieriger gesetzt, damit sich die meist älteren Altflötenschüler nicht langweilen. Die Artikulation ist von großer Bedeutung und sollte auch im Zusammenspiel beachtet werden. 

 

10. RENATES Bossa

für Sopranblockflöte, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in F-Dur, Dauer: 2'13''. Das Klavier verleiht diesem Bossa seinen ganz speziellen Charakter durch den Bossa-Rhythmus und den dazu passenden Harmonien. Die Altflötenstimme schmiegt sich im A-Teil an den Klaviersatz während die Sopranflötenstimme im A-Teil über allen anderen Stimmen dahinzuschweben scheint. Im B-Teil werden dann beide Oberstimmen gemeinsam etwas drängender. Alle Stimmen sind eher als schwierig einzustufen, jedoch mit Übung gut zu schaffen. 


11. RENATES Tango

für Sopranblockflöte, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in d-moll, Dauer: 2'38''. Die Klavierstimme bildet die Grundlage für diesen Tango. Die beiden Oberstimmen haben einige schwierige Rhythmen und Passagen zu bewältigen. Die Altflötenstimme teilt sich zudem im C-Teil auf – übernimmt dann jedoch die Melodieführung, so dass die Sopranflötenstimme mal die ungewohnte Begleitfigur zu spielen hat. Das Zusammenspiel ist nicht ganz einfach. Die typische Tango-Artikulation darf nicht fehlen. Dieses Stück zählt zu den schwierigeren Werken, ist aber natürlich mit Übung gut zu schaffen. 

 

12. RENATES Reggae

für Sopranblockflöte, Altblockflöte, Klavier und Violoncello in G-Dur, Dauer: 4'30''. Reggae auf Blockflöten? Warum nicht! Anhand dieses Stückes kann der Reggae-Rhythmus mit seinen Betonungen auf der 2. und 4. Zählzeit kennengelernt und ausprobiert werden. Beide Stimmen sind gleichmäßig beschäftigt. Das Stück besteht aus 4 verschiedenen Chorussen. Ein Chorus ist für die Bassflöte bestimmt, kann jedoch weggelassen werden. Die Klavierstimme bildet die Basis und sollte den Groove auf die Flötenstimmen übertragen. Dieses Stück zählt zu den leichteren bis mittelschwierigen Werken. 
 

13. RENATES Gospel without words

für Sopranblockflöte, Altblockflöte und Klavier in C-Dur, Dauer: 2'40''. Hierbei erwartet die Blockflötisten ein gesangliches und zugleich fetziges Instrumentalstück. Im A-Teil beginnt die Sopranflötenstimme mit der Melodieführung über einer reizvollen Boggiebasslinie und jazzigen Einwürfen in der Klavierstimme. Im B-Teil wird die Melodie an die Altflötenstimme übergeben. Das Klavier begleitet hier mit einem Walking-Bass und weiteren jazzigen Ideen in der rechten Hand. Dieses Stück richtet sich an fortgeschrittene Instrumentalisten. 
 

14. RENATES Groove

für Tenorblockflöte und Klavier in d-moll, Dauer: 2'22''. Der Begriff „Groove“ wird nicht nur in der Musik eingesetzt, sondern ist auch eine Art Lebensgefühl. Rhythmus, Spannung und Tempo erzeugen eine Dynamik der Seele. In der Musik ist der Groove eine sich ständig wiederholende Phrase. Der Groove gibt ein rhythmisches Grundmuster vor, gegen das die übrigen Stimmen anspielen müssen. In diesem Stück ist es nur eine Tenorflötenstimme. Besetzt man diese Stimme allerdings chorisch mit etwa 11 Tenorblockflötisten (können natürlich auch mehr oder weniger sein), entsteht ein überraschend satter, sonorer und bewegender Sound. Die fortgeschrittenen Flötisten lassen sich leicht für dieses Stück begeistern. Die Klavierstimme ist mäßig schwierig und sollte unbedingt den Groove auf die Flötenstimme übertragen. 


15. RENATES Groove

für Altsaxophon in h-moll und Klavier in d-moll, Dauer: 2'22''. Dies ist die gleiche Komposition wie oben beschrieben. Hier für ein Solo-Saxophon mit Klavierbegleitung arrangiert. Dieses Instrument groovt ja fast von allein. Das Stück stellt eine Bereicherung der leichteren Spielliteratur für Saxophon mit Klavierbegleitung aus dem Jazzbereich  dar.   

16. RENATES Hoffnungssong

für Altsaxophon in G-Dur und Klavier in B-Dur, Dauer: 2'43''. Dieses Stück ist im Stil einer Ballade komponiert. Beide Instrumentalisten müssen ihr Instrument schon gut beherrschen um den Ausdruck, die Phrasierung, Dynamik und Artikulation überzeugend herauszuarbeiten.  

 

17. RENATES Cha-Cha

für Altsaxophon in F-Dur und Klavier in As-Dur, Dauer: 2'13''. Hierbei handelt es sich um die gleiche Komposition wie für die Sopranblockflöte. Dieser Cha-Cha ist ein technisch leicht zu spielendes Stück und dennoch reizvoll wegen seiner Melodieführung. Ausgewogene Tongebung und korrekte Artikulation sind hierbei von großer Bedeutung um den Charakter des Stückes herauszuarbeiten. Die Klavierstimme ist leicht gesetzt. 

 

18. RENATES As-muss Lied ohne Worte

für Klavier 2-händig, in As-Dur, Dauer: 1'16''Selten spielt der Pianist in As. Diesmal muss es sein, denn die Pianistin, der dieses Stück gewidmet ist, trägt ein „As“ in ihrem Namen. Das Klavierstück ist so angelegt, dass alle Tonfolgen und Harmonien leicht zu erreichen sind. Die Melodie ist wohlklingend und eingängig und bereichert den Klavierunterricht. 


19. RENATES What A Nice Day Ballad

für Klavier 2-händig, in a-moll, Dauer: 3'31''. Am Anfang dieses Stückes hat man den Eindruck, dass der Spieler noch nicht ganz den schönen Tag entdeckt hat. Doch nach und nach weist die Melodieführung dem Spieler den klaren Weg zum Titelthema. Jetzt steht die Sonne voll in seinem Herzen und es erklingt ein swingender Jazzteil mit einem Walking-Bass und jazzigen Einwürfen der rechten Hand. Im letzten Teil wird es wieder etwas ruhiger aber der Klavierspieler scheint völlig zufrieden den Tag abzuschließen. Durch die Verwendung vieler Akkordgriffe und den Swingteil ist dieses Klavierstück eher als schwierig einzustufen.

 

20. RENATES A 40 Song

für Gesang und Klavier (Band), in C-Dur, Dauer: 4'05''. Text: Heike Wilde. Der A-40 Song wurde im Jahr 2010 komponiert. Das Jahr, in dem das ganze Ruhrgebiet den Titel „Kulturhauptstadt“ tragen durfte und die längste Tafel im Universum auf der Autobahn A-40 aufgestellt wurde. Dieses Lied besteht aus 4 Strophen und einem Refrain. Der Text beschreibt auf   humorvolle Art die enorme Bedeutung dieser Verkehrsader. Diese Ausgabe ist für Klavier und Gesang notiert - kann jedoch leicht auf eine Band übertragen werden. Die Klavierstimme ist mit Harmonien versehen. 


 

21. RENATES und HEIKES Lied der lebendigen Steine

für Sopran-, Altstimme, Sopranblockflöte, Altblockflöte und Klavier, in C-Dur, Dauer: 3'59''. Text: Heike Wilde. Hierbei erwartet die Ausführenden ein gesangliches und zugleich fetziges Lied mit 3 Strophen. Der Text beschreibt in zeitgemäßen Worten die Wichtigkeit jedes einzelnen Menschen mit seinen ganz speziellen Gaben. Im A-Teil beginnt die Oberstimme mit der Melodieführung über einer reizvollen Boggiebasslinie und jazzigen Einwürfen in der Klavierstimme. Im B-Teil wird die Melodie an die Unterstimme übergeben. Das Klavier begleitet hier mit einem Walking-Bass und weiteren jazzigen Ideen in der rechten Hand. Sollte der Sopran im B-Teil zu hoch sein, kann diese Stimme von einem hohen Melodieinstrument übernommen werden. Für den versierten Gitarristen befinden sich die Griffe unter der Bassstimme. Dieses Lied ist leicht zu erlernen und daher auch für Gottesdienste oder Großveranstaltungen im kirchlichen Bereich einsetzbar. 


22. RENATES Telegramm aus Tennessee (Geburtstagsstück)

für Sopranblockflöte, Altsaxophon, 2 Akkordeons, Glockenspiel und Sprechgesang, in C-Dur, Dauer: 1'52''. Ein Telegramm aus Tennessee? Und was steht drin? Die Antwort bekommt man am Ende dieses Stückes durch den Sprechgesang. Dieses Stück passt hervorragend als Geburtstagsstück. Das Traditional-Lied „Happy birthday“ ist vollkommen in dieser Komposition verarbeitet. Alle Stimmen sind leicht gehalten. Nur das Zusammenspiel muss geübt werden. Es lohnt sich und macht Spaß! 

 

23. RENATES Cha-Cha

für Klarinette in G-Dur und Klavier in F-Dur, Dauer: 2'13''. Hierbei handelt es sich um die gleiche Komposition wie für die Sopranblockflöte. Dieser Cha-Cha ist ein technisch leicht zu spielendes Stück und dennoch reizvoll wegen seiner Melodieführung. Ausgewogene Tongebung und korrekte Artikulation sind hierbei von großer Bedeutung um den Charakter des Stückes herauszuarbeiten. Die Klavierstimme ist leicht gesetzt. 

 

Renate Lindemann, Musikverlag und Vertrieb | info@renate-lindemann.de